Verhaltenstherapie

Als approbierte psychologische Psychotherapeutin in der Fachkunde Verhaltenstherapie arbeite ich auf Basis wissenschaftlich anerkannter Therapiemethoden.

Die Verhaltenstherapie ist ein wissenschaftlich fundiertes und anerkanntes Therapieverfahren, das sich vor allem an Menschen richtet, die im Hier und Jetzt eine Veränderung erreichen wollen.

Neben der Bearbeitung aktueller psychischer Symptome und der Entwicklung von Lösungsstrategien im Hier und Jetzt, erachte ich die biographische Exploration der Lebensbedingungen, die zur Entstehung und Aufrechterhaltung der Beschwerden führen, als essentiell. Bei meiner psychotherapeutischen Arbeit nutze ich daher gern ein breites Spektrum an Therapiebausteinen, das sowohl das biographische und emotionsfokussierte Arbeiten als auch eine Verhaltensänderung zur Erreichung klar definierter Therapieziele ermöglicht.

Behandlungsspektrum

  • Erschöpfungssyndrom

  • Schlafstörungen

  • Essstörungen

  • ADHS im Erwachsenenalter

  • Bipolare Störungen

  • Psychotische Störungen

  • Persönlichkeitsstörungen

  • Depressive Erkrankungen

  • Ängste, Phobien

  • Zwangsstörungen

  • Trauma, Psychosomatische Belastungsstörung

  • Suchterkrankungen

  • Schmerzstörungen, somatoforme Störungen

Wie ich arbeite

Eine vertrauensvolle Therapiebeziehung bietet die Grundlage für therapeutisches Arbeiten. Es liegt mir daher am Herzen, Ihnen empathisch, wertschätzend und authentisch zu begegnen. Eine vertrauensvolle und offene Atmosphäre soll Ihnen ermöglichen, sich wohl und verstanden zu fühlen und Ihre psychischen Belastungen offen ansprechen zu können.

Es ist mein Anliegen, Sie dabei zu unterstützen, ein Verständnis für ihre aktuelle Situation zu entwickeln und hilfreiche Strategien und Stärken zu entwickeln, um ihren psychischen Leidensdruck zu vermindern und ihren Alltag ressourcenorientiert bewältigen zu können, mit dem Ziel einer verbesserten Lebenszufriedenheit.

Ablauf

Zunächst vereinbaren wir telefonisch ein unverbindliches Erstgespräch. Dieses bietet die Möglichkeit eines gegenseitigen Kennenlernens, sowie der Klärung Ihres Anliegens. Im Anschluss an das Erstgespräch können vier sogenannte probatorische Sitzungen stattfinden. Diese dienen zum einen dazu, zu prüfen, ob wir uns ein gemeinsames Arbeiten miteinander vorstellen können, zum anderen dienen sie einer diagnostischen Abklärung, der Klärung von Therapiezielen und der Erstellung eines Therapieplans.

Je nach Komplexität der Problemstellung wird in der Verhaltenstherapie entweder eine Kurzzeittherapie (24 Sitzungen) oder eine Langzeittherapie (60-80 Sitzungen) durchgeführt.

Die Therapiesitzungen dauern 50 Minuten und finden meist wöchentlich statt.

@ 2018 - M.Sc. Psychologie Sarah Klein